Wohnungsfinanzierung in 10 Schritten

Du hast dich dazu entschieden, eine Wohnung zu kaufen? Wunderbar! Jetzt stellt sich die Frage, wie du die Wohnung finanzierst. Eine Wohnungsfinanzierung muss ganz unabhängig vom Budget gut überlegt werden. Nimm dir vorher die nötige Zeit für einen Kreditvergleich.

Kreditvergleich anfordern


Schritt 1: Haushaltsrechnung

Mache eine genaue Haushaltsrechnung. Das ist der erste und wichtigste Schritt. Denn viele Menschen unter- oder überschätzen die Geldsumme, die ihnen wirklich zur Verfügung steht. Wir haben deshalb zu diesem Thema einen eigenen Artikel geschrieben, schau doch mal rein. Erst nach deiner Haushaltsrechnung, kannst du richtig einschätzen, wieviel du dir leisten kannst und die Suche nach deiner Traumimmobilie beginnen.


Schritt 2: Immobilie finden

Es gibt unterschiedliche Orte, an denen du dich nach verfügbaren Wohnungen informieren kannst. Der einfachste Weg ist, dich durch Online-Portale durch zu klicken. Auch hat fast jede Zeitung einen Immobilienteil, den du dir ab jetzt täglich ansehen kannst. Informiere dich bei unterschiedlichen Immobilienmakler*innen, aber vergiss nicht, dass es auch viele Menschen gibt, die eine Immobilie besitzen, welche sie loswerden möchten, worum sie sich aber noch nicht gekümmert haben. Frage in deinem Freundes- und Bekanntenkreis nach, vielleicht kannst du dir so die Maklergebühren sparen.

Kreditvergleich anfordern


Schritt 3: Sieh dir die Gegend an

Wenn du eine Immobilie gefunden hast, ist der nächste Schritt vor oder im Zuge der Besichtigung schon einmal die Gegend auszuchecken. Wenn du die Gegend noch nicht gut kennst, solltest du mehrere Male dort spazieren und dir dabei überlegen, ob alles, was du brauchst, in deiner Nähe ist. Der Wert einer Immobilie hängt nicht zufällig auch von ihrer Lage ab, denn sie beeinflusst das Leben an diesem Ort beträchtlich.


Schritt 4: Wohnungsbesichtigung

Der aufregendste Teil ist wohl die Wohnungsbesichtigung. Stell dir ehrlich die Fragen: Kannst du dir vorstellen darin zu leben? Fühlst du dich wohl? Man kann viele Dinge in einer Eigentumswohnung so gestalten, wie man möchte. Aber lasse dich nicht komplett von deinen Traumvorstellungen und Ideen leiten, sondern inspiziere die Wohnung genau. Denn bestimmte Dinge sind daran nicht zu ändern. Es ist unbedingt empfehlenswert, dir mehrere Wohnungen anzusehen. Was man bei der Wohnungsbesichtigung beachten sollte und wo man genau nachfragen sollte, klären wir auch in einem eigenen Artikel.

Bevor du die Wohnung endgültig aussuchst, solltest du später eine zweite finale Besichtigung machen. Nimm am besten jemanden mit, der mit dir genau alles überprüft, denn vier Augen sehen mehr als zwei.


Schritt 5: Einschätzung möglicher Renovierungskosten

Bei der Besichtigung kannst du den Zustand der Immobilie genau prüfen und danach eine realistische Einschätzung aller notwendigen Renovierungskosten machen. Wenn du mehrere Wohnungen besichtigt hast, kannst du dir überlegen, ob eine Wohnung, in der sehr viel mehr gemacht werden müsste, als in einer anderen, die vielleicht teurer ist, sich im Endeffekt wirklich als günstig herausstellt.

Kreditvergleich anfordern


Schritt 6: Informiere dich über Finanzierungsmöglichkeiten

Hole dir eine Finanzierungsberatung ein. Wo und wie findest du den besten Kredit? Welche Kreditarten eignen sich in deinem Fall? Über solche Dinge solltest du dich im vorhinein gut informieren. Manchmal ist es deshalb sinnvoll, mit einem Experten oder einer Expertin darüber zu sprechen.


Schritt 7: Kreditvergleich und -verhandlung

Es ist sehr wichtig, mehrere Kredite miteinander zu vergleichen. Je nach deiner finanziellen Situation und deinen Zukunftsplänen, muss entschieden werden, welcher Kredit am besten zu dir passt. Welches Zinsmodell du wählst, kann sich später stark auf deine finanzielle Situation auswirken. Es ist zwar möglich, sich umschulden zu lassen, doch sollte trotzdem kein Kredit leichtfertig eingegangen werden. Nimm also niemals den ersten, den du findest, sondern Vergleiche verschiedene Optionen.

Tipp: Bankberater*innen informieren dich auch über mögliche Förderungen. Weitere wichtige Anlaufstellen sind hier die Abteilungen für Wohnbauförderung der einzelnen Bundesländer.

Während der Kreditverhandlungen kannst du immer versuchen, die für dich besten Konditionen rauszuschlagen. Das solltest du dich in jedem Fall trauen. Aber auch wie das gemacht wird, muss vorher gelernt sein.


Schritt 8: Notartermin vereinbaren

Sobald du und der Verkäufer, die Verkäuferin der Immobilie euch einig werdet, kannst du einen Notartermin vereinbaren.


Schritt 9: Finanzierungsbestätigung einholen

Jetzt ist es an der Zeit, dir endgültig die FInanzierungsbestätigung von deiner Bank zu holen. Erst danach kannst du dich auf den Kaufvertrag stürzen.


Schritt 10: Unterschrift des Kaufvertrags

Bis zu diesem letzten Schritt wurde der Darlehensvertrag abgeschlossen und die Bank hat ins Grundbuch eine Grundschuld eingetragen. Danach folgt die Kaufpreisüberweisung und die Kreditauszahlung. Zum vereinbarten Zahlungszeitpunkt wird der Kredit ausgezahlt und gemeinsam mit dem Eigenkapital an den Verkäufer oder auf ein Treuhänderkonto, das vom Notar verwaltet wird, überwiesen. Außerdem werden nun die Maklerkosten, die Notarkosten und die Grunderwerbssteuer fällig.

Bevor du den Kaufvertrag unterschreibst, gehst du gemeinsam mit deinem Notar den Kaufvertrag einmal Schritt für Schritt durch. Erst danach wird der Vertrag endlich unterschrieben. Ab jetzt ist die Wohnung dein und du beginnst mit der monatlichen Ratenzahlung!

Kreditvergleich anfordern

Du kannst dir mehr Kredit
leisten, als du denkst.

3,05 %
195

Kreditrechner

FixVariabel
3,05 %
195
> Finanzierungsbeispiel